Bisher kein Blatt abgeheftet – was nun? Kapitel 3.1.5. Ordnung im Kopf – Thomas Borchert Ordnung

Die Antwort, die ich Dir darauf gebe, wird Dich überraschen!

Nichts passiert! Entspannt bleiben!

Bisher ist ja auch nichts passiert oder nur in eingeschränktem Maße. Der Clou bei der ganzen Sache ist, Du musst auch gar nicht so viel tun. Abgesehen davon, dass die Einheiten, die ich für Dich gewählt habe, recht klein sind, hast Du nur eine sehr einfache Aufgabe.

Lese Dir jeden Tag einen Ordnungsgedanken aus meinem Buch durch oder aber eine der 111 Fragen zum Thema Ordnung. Das hilft Dir, in Deiner Gedankenwelt immer mehr Ordnung zu etablieren. Diese 2-5 Minuten werden Dir helfen, in die Ordnung zu kommen. Es ist so einfach. Du wirst es vermutlich nicht glauben, aber es funktioniert!

Diese Erfahrung habe ich auch selber gemacht, denn ich würde Dir nichts empfehlen, das ich selber ausprobiert habe. Ich habe genauso wie Du jetzt vielleicht, damals 2005, vor meinen Papieren gestanden und habe es einfach nicht geschafft, in die Ordnung zu kommen. Ich habe mir damals einen Wecker gestellt und jeden Tag mit einer Minute angefangen, bin dann nach und nach auf 2 auf 3 auf 4 Minuten gegangen.

Das war nicht spaßig, deshalb habe ich auch nach einer Möglichkeit gesucht, um es Dir einfacher zu machen. Bei einigen meiner Kunden, insbesondere bei Kunden, mit denen ich Telefoncoaching mache, habe ich das als eine wertvolle Hilfe zum Ordnungsprozess erlebt.

Es gilt das Handwerkszeug weiter zu nutzen, das Du jetzt kennst. Damit wird es Dir immer leichter fallen, das Zeitfenster auf andere Situationen zu übertragen.

Ich mache das genauso. Wenn ich in einem Gebiet eine Strategie entwickelt habe, versuche ich sie auf andere Situationen anzuwenden.

Noch ein anderer Aspekt: Was passiert, wenn Du gut drauf bist? Gehen Dir dann Sachen leicht von der Hand? Was sind die Auslöser für gutes Drauf sein?

Spüre einmal nach. Spürst Du die Kraft, die Du plötzlich hast, wenn Du etwas gerne machst? Manchmal ist es auch wichtig, ein Gefühl auszuhalten, um die Gewissheit zu erlangen, dass das Gefühl auch wieder weggeht.

Denke nur daran, wann Du das letzte Mal wütend warst, wann war das? Gerade, vor 3 Tagen, vor einer Woche? Bist Du immer noch wütend? Immer, permanent? Nee nicht, also bedeutet das, dass Gefühle schwankend sind, mal sind sie da, mal sind sie eben auch nicht da, manchmal sind sie sogar ungefragt da, unverschämt!

Eins ist sicher, die guten Gefühle gehen leider wieder weg. Zum Trost für uns, die schlechten aber auch! Das bedeutet für uns, dass auch das Gefühl der Blockade, der Hilflosigkeit wieder weggeht.

Abwarten, bis Du wieder in eine gute Gefühlslage kommst. Das ist auch der Grund, warum ich immer wieder sage: Arbeite ohne Druck. Denn wenn Du keinen Druck hast, hast Du viel eher die Chance, gut gelaunt an Deine Ordnung zu gehen.

Tipps, Tricks und Strategien:

Und wenn mal gar nichts geht, stell Dir trotzdem die Uhr auf 1 oder 2 Minuten und mache einfach … nichts.

Du wirst sehen, wenn Du 2 Minuten auf die Uhr schaust und wartest, dass Deine Zeit für Ordnung abläuft, ohne dass Du Ordnung machst, hat das auch eine Auswirkung auf Dich.

Beobachte Dich!

Kostenloses Analysegespräch buchen HIER KLICKEN